Studien

Seit 2010 arbeiten wir mit unterschiedlichen Partnern daran, die Transparenz und Vergleichbarkeit von Anlageprodukten im Immobilienmarkt zu erhöhen. Den Schwerpunkt legen wir dabei auf die Light Industrial- und Gewerbeimmobilien. Diese Assetklasse wird aufgrund ihrer nachhaltig stabilen Cashflow-Renditen zunehmend von Investoren wahrgenommen. Warum und unter welchen Bedingungen sie investierbar ist, zeigen die nachfolgenden Marktdaten.

 
Aurelis-Praxisstudie: Wie Corporates die Märkte und das Management für produktionsnahe Immobilien einschätzen

Massiv zunehmender internationaler Wettbewerb und die Auswirkungen der Digitalisierung werden für einen enormen Strukturwandel in der produzierenden Industrie sorgen. Die Wettbewerbsposition jedes einzelnen produzierenden Unternehmens steht dabei ebenso auf dem Prüfstand wie die internationale Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Industrie als Ganzes. Im Ergebnis wird sich nicht nur die digitale Infrastruktur, sondern auch der analoge Immobilienbedarf der Unternehmen erheblich ändern. Haben Immobiliendienstleister und Investoren die Marktpotenziale erkannt? Wie sehen die kritischen Erfolgsfaktoren aus, die das Immobilienmanagement und das Investment in diese Assetklasse attraktiv gestalten? Das wurden bundesweit Corporate Real Estate Manager in großen deutschen Mittelstandunternehmen befragt. Die Ergebnisse finden Sie hier.

Aurelis-Praxisstudie "Produktionsnahe Immobilien" (PDF, ca. 1 MB)

 
Die 5 % Studie - Wo investieren sich noch lohnt

Fünf Prozent galt Anlegern früher oft als Renditeziel. Mit der vorliegenden Studie wird ein Überblick über Benchmarkwerte gegeben – in einem Investmentmarkt, in dem die Renditen kontinuierlich nach unten hin korrigiert werden und eine Rendite von fünf Prozent immer mehr in weite Ferne rückt. Das Ziel dieser Studie ist es, den Fokus auf die Performance verschiedener Nutzungsarten zu lenken. Dabei werden nicht nur das Core-Segment für sehr risikoaverse Anleger, sondern auch die Möglichkeiten für renditeorientierte sogenannte Non-Core-Investoren analysiert.

5 Prozent – Wo investieren sich noch lohnt 2016 (PDF, ca. 2 MB)5 Prozent – Wo investieren sich noch lohnt 2015 (PDF, ca. 3 MB)

 
Marktberichte der "Initiative Unternehmensimmobilien"

Das Jahr 2015 hatte neue Maßstäbe auf dem Transaktionsmarkt für gewerbliche Immobilien in Deutschland gesetzt. Seit 2007 konnte kein ähnlich hohes Transaktionsergebnis erzielt werden. 2016 ging das Volumen wieder leicht zurück. Hauptgrund für diesen Rückgang war jedoch nicht das ausbleibende Interesse von Investoren oder ein Mangel an Liquidität. Es fehlte vor allem an Investmentgelegenheiten.

Marktbericht Nr. 6 der Initiative Unternehmensimmobilien, 2. Halbjahr 2016 (PDF, ca. 3 MB)

Der Aufwärtstrend am Investmentmarkt für Unternehmensimmobilien hält an: Das Transaktionsvolumen dieser Assetklasse liegt im ersten Halbjahr 2016 bei knapp 775 Mio. Euro. Damit wird der vergleichbare Vorjahreswert bereits um rund 27 Prozent übertroffen.

Marktbericht Nr. 5 der Initiative Unternehmensimmobilien, 1. Halbjahr 2016 (PDF, ca. 2 MB)

Der Investmentmarkt für Unternehmensimmobilien hat im 2. Halbjahr 2015 eine ungewöhnliche Dynamik erlebt. Insgesamt wurden in diesem Zeitraum über 1,32 Mrd. Euro in Unternehmensimmobilien investiert. Das entspricht einem Zuwachs von 117 % gegenüber dem ersten Halbjahr 2015. Bezogen auf das Gesamtjahr konnte das Transaktionsvolumen 2015 mit einem Volumen von 1,93 Mrd. Euro gegenüber dem Vorjahr um 19 % gesteigert werden. Die umsatzstärksten Objektkategorien waren mit Abstand die Gewerbeparks (524,5 Mio. Euro), gefolgt von den Transformationsimmobilien (398,5 Mio. Euro).

Marktbericht Nr. 4 der Initiative Unternehmensimmobilien, 2. Halbjahr 2015 (PDF, ca. 2 MB)

Die Vermietungsvolumina bei Unternehmensimmobilien (Transformation, Gewerbepark, Lager/Logistik, Produktion) spiegeln weiterhin die Dynamik der deutschen Wirtschaft wider. 660.000 m², also 37 % oder 180.000 m² mehr als im letzten Halbjahr wurden von den Unternehmen der Initiative vermietet. Davon allein 234.000 m² in Gewerbeparks. Das ist eines der Ergebnisse des mittlerweile dritten Marktberichtes, den die Initiative Unternehmensimmobilien für diese Assetklasse in Deutschland veröffentlicht hat.

Marktbericht Nr. 3 der Initiative Unternehmensimmobilien, 1. Halbjahr 2015 (PDF, ca. 3 MB)

Das Transaktions- und Vermietungsgeschäft mit Unternehmensimmobilien hat sich im 2. Halbjahr 2014 spürbar belebt. Alle Marktindikatoren von Investmentvolumina über Renditen bis zu den Mietpreisen signalisieren eine Expansion vor dem Hintergrund des insgesamt guten Klimas auf dem deutschen Gewerbeimmobilienmarkt 2014.

Marktbericht Nr. 2 der Initiative Unternehmensimmobilien, 2. Halbjahr 2014 (PDF, ca. 2 MB)

Rund 930 Millionen Euro sind 2013 deutschlandweit in Unternehmensimmobilien investiert worden. Nach dem ersten Halbjahr 2014 summierte sich das Transaktionsgeschäft mit Transformationsimmobilien, Gewerbeparks, Produktionsimmobilien und Lager-/ Logistikobjekten auf ein Volumen von 381 Millionen Euro. Umsatzstärkste Objektkategorien waren in den ersten sechs Monaten dieses Jahres Gewerbeparks mit einem Investmentvolumen von etwa 174 Millionen Euro, gefolgt von Produktionsimmobilien mit rund 96 Millionen Euro. Lager- und Logistikobjekte folgten mit rund 75 Millionen Euro auf dem dritten Platz. In Transformationsimmobilien sind mangels Angebot nur 36 Millionen Euro investiert worden. Dies sind einige der Ergebnisse des ersten Marktreports der neu gegründeten "Initiative Unternehmensimmobilien". Er soll die Transparenz in diesem Marktsegment erhöhen.

Marktbericht Nr. 1 der Initiative Unternehmensimmobilien, 1. Halbjahr 2014 (PDF, ca. 1 MB)

 
Volkswirtschaftliche Bedeutung von Corporate Real Estate in Deutschland

Die vorliegende Studie von Prof. Dr. Andreas Pfnür zeigt die besondere Bedeutung von Corporate Real Estate für den Erfolg von Unternehmen und die Stabilität der deutschen Volkswirtschaft auf. Herausgeber ist das Auftraggeberkonsortium, bestehend aus: BASF SE, CoreNet Global Inc., Central Europe Chapter, Eurocres Consulting GmbH, Siemens AG Siemens Real Estate, Zentraler Immobilien Ausschuss e.V.

Volkswirtschaftliche Bedeutung von Corporate Real Estate in Deutschland (PDF, ca. 2 MB)

 
IPD-Studie

Der Total Return eines Industrie- und Logistikimmobilienportfolios hat in den vergangenen 15 Jahren regelmäßig über dem eines Büroportfolios an den besten Standorten gelegen. Das geht aus einer aktuellen Untersuchung des Analysehauses Investment Property Databank (IPD) hervor. Für den Vergleich wurde der Zeitraum seit 1997 betrachtet. Allerdings fällt bei Industrieimmobilien die Volatilität etwas höher aus. Diese wird wesentlich von der Bewertung der Objekte getrieben. Die Nettomietrendite der Spezialimmobilien zeigt sich dagegen gemäß IPD von den allgemeinen Marktschwankungen kaum berührt.

Performancevergleich gewerblicher Immobilieninvestments 2012 (PDF, ca. 2 MB)

 
Wertpotenziale und Nachhaltigkeit gewerblich vermieteter Freiflächen

Das Volumen an Gewerbefreiflächen im deutschen Immobilienmarkt umfasst 396 Quadratkilometer – bei einem geschätzten Wert von 19 Milliarden Euro. Das ist das Ergebnis dieser Studie der BulwienGesa AG. Erstmals wurden vermietete Gewerbefreiflächen in Deutschland sowohl qualitativ als auch quantitativ analysiert. Die Studie ergab, dass vermietete Gewerbefreiflächen in Deutschland zwar kaum als Immobilienklasse wahrgenommen werden, aber ein interessantes Chancen-/Risikoprofil aufweisen, das sich grundlegend von anderen Immobilienklassen unterscheidet.

Wertpotenziale und Nachhaltigkeit gewerblich vermieteter Freiflächen 2011 (PDF, ca. 2 MB)

 
Gewerbe- und Industrieimmobilien in Deutschland 2010

Für Immobilien in der Assetklasse "Gewerbe- und Industrieimmobilien" existiert in Deutschland bis dato noch keine eindeutige und allgemeingültige Definition. Ausgehend von einer Analyse der Bestands- und Eigentümerstrukturen wird diese Grundlagenstudie der BulwienGesa AG zur Transparenz in dieser Investmentklasse beitragen. Darüber hinaus soll sie Investoren und Finanzierern eine Hilfe bei der Identifizierung der richtigen Regionen für ein nachhaltiges Investment und bei der anschließenden Organisation einer durchgängigen Vermietung des Assets sein.

Gewerbe- und Industrieimmobilien in Deutschland 2010 (PDF, ca. 5 MB)

Hinweis

Wenn Sie überprüfen möchten, ob Ihre Empfehlung erfolgreich in Ihrem Namen gepostet wurde, dann loggen Sie sich bitte auf XING ein und prüfen Ihren Status.

Auf XING einloggen